Start Blog Immer mehr GEZwangsvollstreckungen und ich bin dabei …

Immer mehr GEZwangsvollstreckungen und ich bin dabei …

Der „Beitragsservice“ von ARD und ZDF hat rund 1,25 Millionen Vollstreckungsersuchen eingeleitet und ich bin auch dabei. (1) Die Krake bietet gnädigerweise noch einen Ausweg an, falls ich nicht zahlen kann: Monatliche Raten. Und wenn nicht, kommt der Büttel vorbei, die so ziemlich niederste Kreatur, die man sich nur vorstellen kann und lässt die „Schulden“ notfalls mit Gewalt eintreiben. Was soll ich machen? Mich auf den Boden werfen und trotzig schreien: „Ich zahle meinen Beitrag nicht, nein meinen Beitrag zahl ich nicht!“? Wie würde das enden? Im Knast, in der Klapse und die Kohle schnappen sich die Verbrecher trotzdem? Natürlich bin ich im Recht, denn ich schaue kein Fernsehen, weder die private Gülle, noch staatliche Propaganda. Trotzdem soll ich zahlen, wie anders kann man das Handeln dieses Staates beschreiben, als das eines Unrechtstaats?

Und mehr noch. Ich lehne Fernsehen komplett ab, ich lasse mir doch nicht den Tagesablauf vom TV-Programm diktieren. Schlimm genug, dass dies in einem Teil meines Lebens tatsächlich einmal so war. Zum Glück gab es nur drei Programme, doch trotzdem wurden wir bereits als Kinder auf die üblichen Zeiten konditioniert. Den Rest spare ich mir. Jeder hat wohl so eine Liste seiner heißgeliebten Sendungen, die auf gar keinen Fall verpasst werden durften.

Und ausgerechnet im Fernsehen warnen immer wieder „Medienpädagogen“ vor zu viel TV-Konsum bei Kindern. Mehr muss man doch zur Absurdität dieses Mediums nicht sagen und der Verlogenheit der Arschlöcher, die das Programm gestalten. Es ist Gift und jeder weiß es eigentlich. Jede Minute vor der Kiste ist reine Zeitverschwendung. Und doch sitzen die meisten davor, regen sich über Wiederholungen und Werbepausen auf, stopfen sich mit „Essen“ voll, das nicht umsonst in Plastikmüll verpackt ist und wenn gerade keine Werbung läuft, kneifen sie die Beine zusammen und warten darauf, dass sie pinkeln gehen können.

Was auch immer ich vorbringe, es wird keinen Richter interessieren. Die Gesetze wurden entsprechend angepasst und basta! Wir leben eben in keinem Rechtsstaat und was soll das überhaupt sein? Wozu ist das gut, ein Staat? Ich kann darauf verzichten, sehr gut sogar. Umgekehrt sieht es allerdings anders aus.


Erstveröffentlichung auf: O24