Start Blog An den Gebührenschmarotzerfunk: Lügenpresse ist ein viel zu harmloses Schimpfwort

An den Gebührenschmarotzerfunk: Lügenpresse ist ein viel zu harmloses Schimpfwort

Rudi Dutschke hatte recht. Neben dem Staatsfunk stellt die volksverhetzerische, kulturzersetzende Springerpresse eine der tragenden Säulen des Parteiensystems dar, das in Deutschland echte Demokratie und Volkssouveränität verhindert. „Der Tag der Freiheit“ sei auch der Titel eines Propagandafilms von Leni Riefenstahl im Auftrag der Nationalsozialisten gewesen, schreibt die BILD zur gestrigen Großdemonstration und beschimpft die Teilnehmer als Covidioten und Rechtsextremisten.

Aber nicht nur die Bilder, auch die Taten strafen euch Lügen. Wären das gestern alles Rechtsextremisten gewesen, hätte sich die Gebührenschmarotzerfunkjournalistin Dunya Halali nicht frei auf der Demo bewegen und mit heiler Haut davon kommen können. Wären das gestern alles Rechtsextremisten gewesen, hätte die Polizei den „Silberjungen“ Thorsten Schulte nicht einfach so festnehmen können, ohne von der Menge tüchtig den Arsch versohlt zu bekommen. Stattdessen ging ein Feuerwehrmann im Friendly Fire der Merkel-Schergen zu Boden und wurde verletzt. Wer sich gestern gewaltbereit gezeigt hat, waren waren wiederum Linksextremisten im „Kiez“, wie ihr von der Lügenpresse die staatlich subventionierten No-Go-Areas nennt. Was kommt als nächstes? Schleust ihr wieder V-Leute ein, die dann Brandsätze werfen?

Ihr seid fertig! Lügenpresse ist ein viel zu harmloses Wort für euch. Ihr sät den Haß, ihr produziert die Wutbürger, damit ihr eure Schlagzeilen bekommt. Gestern ist die Rechnung wieder nicht aufgegangen. Die Matrix bröckelt!


Erstveröffentlichung auf: O24